Übersichtskarte

Wieder da!

Montag, 20.07.2015

 

So, inzwischen sind wir wieder in München angekommen und schon geht der übliche Stress los (Uni, Wohnung, Versicherung, Papierkram...)

Hier sind dennoch einpaar schöne letzte Fotos von Moskau, der Fusion und dem Zoo im Wuppertal:

Mit unseren Coucgsurfern Wir Feuerschau Feine Sahne Fischfilet Mit Marina Süß!

Москва

Montag, 22.06.2015

Also gut, fast fertig. 15 Monate, 9 Länder, per Anhalter, per Zug, Flugzeug und Bus, mit eigenem Auto und Motorrad, zu Fuß und sogar manchmal auf dem Fahrrad.

Es ist schön zu wissen, dass wir jetzt in 9 weiteren Ländern Freunde haben, bei denen wir jederzeit unterkommen können. Wir sind immernoch in Kontakt mit Leuten, die wir vor 14 Monaten in Israel kennen gerlent haben. Freuen wir uns auf Deutschland? Ich bin mir nicht so sicher... Jedenfalls freuen wir uns drauf nicht mehr aus dem Rucksack zu leben, getrost einen Tag im Bett liegen zu bleiben ohne es zu bereuen, weil man ja gerade am anderen Ende der Welt ist und auf leckeres Essen freuen wir uns. Jetzt gerade freue ich mich auf Schlafen in einem gemütlichen Bett in einem dunklen Zimmer. St. Petersburg ist so weit nördlich, da sind momentan "white nights", d.h. es wird nie komplett dunkel. Die Sonne geht zwar unter für ca. 3 Stunden, aber der Himmel bleibt hell und um 3 Uhr morgens scheint mir die Sonne ins Gesicht. Kommt mein Körper nicht so klar drauf.

Naja, die letzten 3 Tage haben wir mit Freunden in Moskau verbracht, wurden sogar heut morgen zum Flughafen gefahren. Jetzt wurd gerade unser Flug aufgerufen, wir müssen los! Wir haben jetzt noch eineinhalb Wochen Tour durch Deutschland vor uns und Ende nächster Woche kommen wir dann in München an.

Ich meld mich nochmal aus Berlin, und erzähl ein bisschen was von Sibieren und Annas Familie und der Transsibirischen Eisenbahn.

Sankt Petersburg

Mittwoch, 17.06.2015

Kirchen:

KircheKirche

Und Lenin:

Und natürlich Lenin

Tyumen

Mittwoch, 17.06.2015

In Tyumen haben wir dann bei Annas Tante gewohnt und Annas alte Schule besichtet:

Anna vor ihrer alten Schule

Und natürlich darf man Lenin nicht vergessen:

Und natürlich Lenin

Auf dem Russischen Dorf

Mittwoch, 17.06.2015

Nach einer sehr (SEHR) langen Zugfahrt, mit nicht so gutem Kantine-Essen und besoffenen alten Männern und jungen Soldaten, waren wir dann endlich in Polosaoserje angekommen, wo Annas Oma wohnt. Dorf wurde viel gefeiert und sich sehr über unseren Besuch gefreut =) Wir waren jeden Tag in der Banja (russische Sauna) und Eis-essen!

Hier noch einpaar Fotos:

Von der Zugfahrt:

Unsere Betten im Zug

Von der Banja:

In der Banja Banja von außen

Und ganz vergessen, von Lenin in Wladivostok:

Lenin

Wladiwostok

Dienstag, 02.06.2015

Also gut, wir sind in Russland angekommen. Jetzt fahren wir 5 Tage Zug und sind dann bei Annas Familie, vielleicht können wir uns erst wieder aus St. Petersburg melden.

Bei unseren Couchsurfern Flughafen

Nochmal DMZ

Dienstag, 26.05.2015

Wir sind nach der DMZ nach Osten gefahren. Nach Sokcho, wo wir ja in der Sauna geschlafen haben, und nochmal zur DMZ an der Ostküste =)

Da der Norden doch immer wieder Quatsch macht und Soldaten plötzlich in einem U-Boot oder einfach nur betrunken angeschwemmt werden, muss der Süden entsprechende Maßnamen erheben.

Zum Strand konnten wir hier nicht

Gesehen haben wir: Berge, Flüsse, Häuser, Straßen und Kim Jong Un auf einem Einhorn.

nach Nordkorea rüberglotzen

So das waren jetzt ganz schön viele Einträge auf eimal =) Bitte auch weiter unten schauen, wenn ihr mehr Fotos sehen wollt!

DMZ und Nordkorea

Dienstag, 26.05.2015

 

 

Von Seoul aus haben wir eine organisierte Tour zur Demilitarisierten Zone gemacht (anders kommt man da nicht hin). Die DMZ zieht sich durch gaz Korea von Westen nach Osten und ist 4km breit. Die Koreaner haben sich irgendwann nach etlichen Kriegen auf eine Grenzlinie geeinigt und sich dann jeweils nach Süden und Norden zwei Kilometer von dieser Grenze entfernt. Mit der Tour konnten wir in die DMZ reinfahren und direkt nach Nordkorea rüberschauen.

Die Südkoreaner haben schon 2002 einen Zugbahnhof an der DMZ gebaut und hoffen, dass bald eine Zugstrecke Norden und Süden verbindet. Sehr optimistisch.

Südkorea ist da sehr optimistisch

 

In der DMZ befinden sich zwei Dörfer. Ein südkoreanisches und ein nordkoreanisches. Im südkoreanischen Dorf wohnen ca. 200 Menschen, alles Farmer. DIese haben rierige Felder und müssen rund um die Uhr von Soldaten bewacht werden. Das nordkoreanische Dorf wird auch gerne "Propaganda Dorf" genannt, da es zwar viel größer als das südkoreanische Dorf ausschaut, dorf aber kaum jemand wohnt. Die meißten Häuser sind Fake, was man wohl daran erkennt, dass sie entweder garkeine oder drangemalte Türen und Fenster haben. Dafür haben sie aber eine viel Größere Nationalflagge als die Südkoreaner, um zu zeigen, wie cool sie sind und dass sie so große Flaggen machen können, dass sie zu schwer sind, um im Wind zu wehen...

Propaganda-Village

Lagsam werden wir richtig gut mit Selfies =) Hier mit Nordkorea im Hintergrund.

Selfie mit Nordkorea im Hintergrund

Die Betonlinie in unteren Drittel des Fotos ist die Koreaische Grenze. Davor sehr ihr einen "Steinsoldaten". Der Arme hat sich die ganze Zeit, die wir da waren, kein Stück bewegt.

Im Hintergrund, in Nordkorea, kann man übrigens Bob, den einzigen nordkoreanischen Soldaten, sehen, den wir zu Gesicht bekommen haben. Bob wollte sich hinter der Säule verstecken, als alle angefangen haben Fotos zu machen.

der Stein-Soldat und Bob

Und hier - Anna in Nordkorea: (Soldat ist von der UN - nicht von Nordkorea)

Anna in Nordkorea

Wieder in Seoul

Dienstag, 26.05.2015

Laternenfestival bei Nacht in Seoul:

Laternen-Festival zu Buddhas Geburtstag

Gyeonju

Dienstag, 26.05.2015

Sims Geburtstag haben wir dann in Gyeonju verbracht und haben dort den besten Hummus gegessen, den wir seit Israel hatten!

 

Hummus und Falafel

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.